Drucken

Bundesvereinigung der Breslauer e.V.

Die Bundesvereinigung der Breslauer e.V. wurde 1955 in Köln unter der maßgeblichen Leitung von Gerhard Wilczek und Robert Müller-Kox gegründet. Sie ist als eingetragener Verein die juristische Person, welche der Breslauer Sammlung die konkrete Arbeit ermöglicht.

Zusammen mit der Stadt Köln konstituiert sie das Patenschaftswerk Köln-Breslau, welches die Breslauer Sammlung Köln, das Karl-von-Holtei-Archiv und die Schlesische Bibliothek trägt. Über das Patenschaftswerk werden etwa auch die Unterstützungsleistungen der Stadt Köln durchgeführt.

Als Vertragspartner steht sie auch Museen in der Bundesrepublik Deutschland und in der Republik Polen zur Vereinbarung von Leihverträgen und Ähnlichem zur Verfügung. Ihr derzeitiger Vorsitzender ist der gebürtige Breslauer Hubert Wolff.

Sitz der Geschäftsstelle der Bundesvereinigung der Breslauer e.V. sind die Räumlichkeiten der Breslauer Sammlung Köln.

Bundesvereinigung der Breslauer e.V.

Die Mannschaft der Breslauer Sammlung mit den Gründervätern Robert Müller-Kox (vorne 2. v.l.) und Gerhard Wilczek (vorne 4 v.l.) – Weihnachten 1990